Cambridge International Mini Chill and Convoi to IMM

Das Cambridge Mini Chill fand in diesem Jahr zum 7. mal statt. Im vergangenen Jahr mit ca. 700 Besuchern. Das Gelände ist groß und bietet ausreichend Platz auch für weit über 1000 Minis.

Für uns war es der erste Besuch beim Cambridge Mini Chill. Sowohl Gelände als auch die freundliche Begrüßung durch Trevor und seine Familie versprachen ein angenehmes Wochenende.

Zahlreiche Mini Fahrer aus Deutschland nutzten wie wir das Treffen zur Einstimmung auf das IMM in Bristol. Dennoch lag die Zahl der Teilnehmer mit ca. 200 wohl weit unter den Erwartungen des Organisators.

Gemütlich wurde es jeweils Abends bei Live-Musik und englischem Bier im Clubhaus. Eine etwas andere Art der Tombola lernten wir am Samstag Nachmittag kennen. Wessen Nummer gezogen wurde konnte sich aus den Preisen etwas aussuchen. Das machte die Sache deutlich schneller und es war trotzdem spannend bis zum Schluss. Ein besonderes Highlight hatte Trevor für Samstag Abend 21.00 Uhr angekündigt. Schaut zum Himmel war sein Hinweis. Und pünktlich zur angegebenen Zeit fand eine einmalige Flugshow über dem Gelände statt. Eine super gelungene Überraschung!

7 Rocker Cover Racer trafen sich zu einem lustigen Show Lauf. Leider zu wenige um wie geplant einen Kampf der Nationen daraus zu machen. Aber auch so gab es schöne Wettkämpfe. Die Plätze 1 bis 3 gingen dann auch an die Teilnehmer aus England.

In diesem Jahr konnten die Gäste des Mini Chill länger auf dem Gelände bleiben um dann am Donnerstag morgen gemeinsam im Konvoi zum IMM zu fahren. Einige nutzten dies schon ab dem Treffen, andere kamen im Laufe der Tage dazu. Leider waren die Sanitär-Räume auf Grund von Kommunikation-Problemen am Sonntag nicht zugänglich. Ab Montag klappte das dann aber problemlos.

Die ohnehin schon kleine Anzahl an Convoi Teilnehmern reduzierte sich im Laufe der Tage immer mehr so dass letztlich am Donnerstag Morgen nur noch ca. 20 Minis und Fremdfahrzeuge bereit standen. Warum der Organisator um 9.00 Uhr ohne ein Wort und ohne die Teilnehmer zu sammeln einfach davon fuhr wird wohl für immer ein Rätsel bleiben. So fuhren wir letztlich ohne den Organisator um 9.15 Uhr Richtung Bristol. Schade eigentlich, denn auf den Convoi hatte ich mich am meisten gefreut. Aber auch mit der kleinen Gruppe war es eine lustige Fahrt über die Autobahn.