Miniholiker Treffen Seidenbuch

Schon seit vielen Jahren veranstalten die Anonymen Miniholiker Darmstadt ihr Mini Treffen auf dem ehemaligen Sportgelände in Seidenbuch. Mit dem Sportlerheim haben die Gäste beste Voraussetzungen bei jedem Wetter ein top Treffen zu erleben. Die inzwischen etwas modernisierten Sanitärräume der Sportler bieten den Mini Fahrern ein gewisses Maß an Komfort.

Einmalig in der Mini Szene ist der Party-Bereich mit Thekenraum, Saal und Bühne. Letztere wird von den Anonymen Miniholikern immer bestens genutzt: Sie organisieren in jedem Jahr eine Live-Band. In diesem Jahr war es wieder einmal Guidos alte Band die speziell für die Mini Fahrer ein Revival gaben. Es war definitiv eine super Entscheidung!

Die hervorragende Logistik des Geländes erlaubt es den Veranstaltern auch, wie immer eine gute Basisversorgung der Besucher sicher zu stellen. Würste, Seidenbucher, Pommes und Salate werden fast rund um die Uhr angeboten, dazu Frühstück und am Samstag Nachmittag darf natürlich auch das berühmte Kuchenbuffet nicht fehlen.

Mit mehr als 100 Autos, leider nicht alles Minis, zählt das Treffen in Seidenbuch zu den drei großen Treffen in Deutschland und war auch in diesem Jahr wieder international besucht.

Viele Teilnehmer kamen sogar direkt von ihrem Urlaub rund um das IMM nach Seidenbuch und somit war es nicht weiter verwunderlich, dass auch die Eine oder Andere Reparatur am Platz durchgeführt wurde. Von Auspuff bis Zylinderkopfdichtung, den echten Mini Fahrer schreckt nichts und Einer weiß immer Rat, hat die passenden Ersatzteile oder das richtige Werkzeug.

Auch ein Lauf der Deutschen Rocker Cover Meisterschaft stand wieder auf dem Programm, diesmal mit elf Teilnehmern. Und auch beim vorletzten Lauf der Saison gab es mit Olli S. noch einmal einen neuen Teilnehmer.

Neben einigen sehr deutlichen Siegern gab es diesmal auch zahlreiche Kopf-an-Kopf Zieleinläufe bei denen die Zielkamera zu Rate gezogen werden musste. Nach einer lustigen Stunde stand erneut Faxes Racer als Sieger fest, diesmal pilotiert von der Schildkröte "Amanda" da das Black Sheep "Doris" in Folge der Schafskälte in Bristol indisponiert war. Platz zwei ging nach einem engen Endlauf an Justus F. und Platz drei an Michael W. Der Racer von Joseph D. landete auf Platz vier da er im entscheidenden Lauf die Bahn verließ.

Am Sonntag zum Abschied kamen noch ein paar Oldies zu Besuch